Polarregionen

Die Arktis (sofern nicht Teil Kanadas, Russlands oder Dänemarks) ist als Kulturraum aufgrund der extremen Lebensbedingungen besonders bemerkenswert. Sie verdient daher auch eine besondere Darstellung über die nationalen Ansprüche der Anrainerstaaten hinaus. Als dominierendes Zentrum der Arktis stehen Grönland und der Nordpol in der Vorstellung deutscher Forscher, Künstler und Literaten im Vordergrund. Auch im Hinblick auf die Antarktis und die Südpolarregion kann man schwerlich Kulturbeziehungen feststellen. Bis auf die Forschungsstationen verschiedener Länder ist sie bekanntlich seit jeher unbevölkert. Dennoch ist ihre Erforschung in den Blick der Literatur und Kunst gerückt. Seit der Entdeckung des antarktischen Festlands im 19. Jahrhundert ist die Terra australis incognita Gegenstand kultureller und wissenschaftlicher Aneignung geworden. Nicht nur Poe und Jules Verne, auch deutsche Autoren haben zudem den eisigen Südkontinent als Projektionsfläche ihrer Fantasie begriffen.  

Polar Regions

Due to its extreme living conditions, the Arctic is particularly notable as a cultural space (if not dealt with as a part of Canada, Russia or Denmark). It also deserves a special presentation beyond the national claims of the riparian nations. As the iconic center of the Arctic, Greenland and the North Pole dominate the imagination of German researchers, artists and writers. With regard to the Antarctic and the Southern polar region, it is also  rather difficult to make out cultural relations. Except for the research stations of various  countries, it has always been unpopulated. Nevertheless, the Antarctic and its explorers  have moved into the focus of literature and art. Since the discovery of the Antarctic mainland in the 19th century, the Terra australis incognita has become an important subject of cultural and scientific appropriation. Not only Poe and Jules Verne, nut also German authors have used the icy south continent as a projection screen of their imagination.