Essays für Schüler

Lehrer, so heißt es, sind über die Schule nie hinausgekommen, nie im Leben angekommen, nie im richtigen Leben. Über Richtiges und Falsches und das Richtige im Falschen lässt sich streiten. Dass aber auch lebt, wer lehrt, ist unbestritten. Noch keiner meiner Schüler hat mir die Geschichte abgenommen, dass Lehrer nach Unterrichtsschluss in Bleisärgen verschwinden, von denen sich erst morgens um halb acht der Deckel wieder hebt. Vom Leben und vom Lehren also ist in den hier versammelten Essays die Rede. Sie sind das Ergebnis meiner Auseinandersetzung mit meinen Schülern. Ihnen verdanke ich manches Glück und manche schmerzliche Erkenntnis. Es ist nur folgerichtig, wenn ich diesen Blick ins Studienzimmer des Lehrers meinen Schülern widme.