Italien

Geschichte

1568

Erste italienische Schauspieltruppen sind mit Masken und Stegreifspielen im süddeutschen Raum nachweisbar.

1594

Im Vincentius Ladislaus Herzog Heinrich Julius' von Braunschweig lässt sich der Einfluss der Commedia und italienischer Komödianten nachweisen - beispielsweise am miles gloriosus Sacrapa von Mantua.

1597

Der Galateo Giovanni della Casas wird ins Deutsche übersetzt.

1599

Die Civil Conversazione Stefano Guazzos wird ins Deutsche übersetzt.

1616

Johann Valentin Andreae führt mit seinem Stück Turbo den Harlekin in die deutsche Literatur ein.

1618

Am Hof des Salzburger Erzbischofs werden erstmals italienische Opern aufgeführt.

1619

E. Mannlich überträgt Guarinis Il pastor fido ins Deutsche, setzt aber noch Knittelverse zur Wiedergabe des italienischen Originals ein.

1620

Martin Opitz verdeutscht die Judith A. Salvadoris.

1625

Jakob Bidermann tritt seine Stelle als Zensor am Vatikan an (bis 1639).

1626

Diederich von dem Werder übersetzt Torquato Tassos La Gerusalemme liberata unter dem Titel Gottfried von Bulljon oder Das erlösete Jerusalem ins Deutsche.

1627

Martin Opitz' Dafne nach Rinuccini wird zur sächsischen Fürstenhochzeit bei Torgau aufgeführt, mit der Musik Heinrich Schütz'.

1627

Philipp Harsdörffer tritt seine Italienreise an, die ihn bis nach Neapel führt und ihm wahrscheinlich die Bekanntschaft Marinos vermittelt (bis 1632).

1630

Torquato Tassos Aminta wird erstmals von italienischen Wandertruppen in Deutschland aufgeführt.

1635

Diederich von dem Werder übersetzt Loredanos Dianea, die ihrerseits Barclays Argenis nachahmt.

1636

S. Ackermann überträgt mit der Unterstützung Paul Flemings Guarinis Il pastor fido ins Deutsche (Prosa-Übersetzung).

1636

Diederich von dem Werder übersetzt Ariosts Orlando furioso als Historia vom rasenden Roland.

1643

Fürst Ludwig von Köthen-Anhalt übersetzt mit seinen Triumphi Petrarcas Trionfi.

1650

Johann Wilhelm von Stubenberg beginnt mit seinen Übertragungen aus dem Italienischen.

1653

E. Geller macht aus Guarinis Il pastor fido einen Arkadischen Hürten-Aufzug.

1658

Olearius' Reisebericht über die Gesandtschaftsreise nach Persien wird ins Italienische übersetzt.

1663

Andreas Gryphius verfasst nach der Vorlage G. Razzis (Balia) seine Seugamme oder Untreues Hausgesinde. Gryphius verfasst nach seiner Rückkehr aus Italien seine Komödie Horribilicribrifax, in der die Figur des Capitano eingesetzt wird.

1664

Philipp Harsdörffer verfasst mit Seelewig das erste deutsche Opernlibretto.

1665

Caspar Stieler verfasst nach G. A. Cicogninis La moglie di quattro mariti seine Erlmelinde, oder die Viermal Braut.

1666

Zu den Rudolstädter Festspielen zur Hochzeit Leopolds I. werden auch Stücke nach italienischen Vorlagen aufgeführt (F. Pallavicino, G. A. Cicognini) .

1667

Caspar Stielers Schäferdrama Basilene geht auf italienische Anregungen zurück; dasselbe gilt für J. Christian Hallmanns Urania und Adonis und Rosibella, aber auch noch für Gellerts Sylvia (1745) und Goethes Die Laune des Verliebten (1767).

1671

J. W. Bauer bearbeitet Guarinis Il pastor fido als Kurzepos in Stanzen.

1672

Asmann von Abschatz überträgt Guarinis Il pastor fido ins Deutsche.

1678

Die Hamburger Oper am Gänsemarkt wird von einem italienischen Architekten erbaut.

1678

Hofmannswaldau überträgt Guarinis Il pastor fido ins Deutsche.

1680

Lohenstein verfasst sein Preusgedicht auf Venus nach dem Vorbild Marinos.

1699

A. Bohse überträgt Guarinis Il pastor fido ins Deutsche.

Bibliographie

Aiken, J. P.

Guarini's 'Il pastor fido' in Germany. In: Studi germanici 16, 1978, S. 125-148

1978

Aiken, J. P.

Authorial Self-Consciousness in the Theater of K. Stieler. In. Literary Culture in the Holy Roman Empire, hrsg. v. J. Parente u. R. Schade. Chapel Hill: 1988

1988

Asmuth, B.

Die italienische Quelle von Lohensteins 'Ibrahim Sultan'. In: Europäische Tradition und deutscher Literaturbarock, hrsg. v. G. Hoffmeister: 1973 , S. 225-250

1973

Battafarano, I. M.

Von R. Agricola zu C. Denina. Die Ausstrahlung deutscher Literatur im Italien der frühen Neuzeit. In: Studien zur europäischen Rezeption deutscher Barockliteratur. Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung, 11, 1983, S. 255-298

1983

Battafarano, I. M.

Von Andreae zu Vico. Untersuchungen zur Beziehung zwischen deutscher und italienischer Literatur im 16. und 17. Jahrhundert. 1979

1979

Bircher, M.

Johann Wilhelm von Stubenberg (1619-1663) und sein Freundeskreis. 1968

1968

Bonfatti, E.

La 'cvil conversazione' in Germania. Letteratura del comportamento da Stefano Guazzo a Adolph Knigge. Udine: 1979

1979

Branca, V.

Barocco europeo e barocco veneziano. Florenz: 1963

1963

Brancaforte, Ch. L.

Lohensteins Preisgedicht 'Venus'. 1974

1974

Conermann, K.

War die Fruchtbringende Gesellschaft eine Akademie? Über das Verhältnis der Fruchtbringenden Gesellschaften zu den italienischen Akademien. In: Sprachgesellschaftem, Sozietäten, Dichtergruppen, hrsg. v. M. Bircher u. van Ingen, 1978 , S. 103-131

1978

Dünnhaupt, G.

Diederich von dem Werder. Bern: 1973

1973

Fechner, J. U.

Der Antipetrarkismus. Studien zur Liebessatire in barocker Lyrik. 1966

1966

Forster, L. W.

The Icy Fire. Five Studies in European Petrarchism. Cambridge: 1969 (dt. 1976)

1969

Garber, K.

Petrarquisme pastoral et bourgeoisie protestante: La poésie pastorale de J. Rist et J. Schwieger. In: Le Genre Pastoril en Europe, 1980, S. 269-297

1980

Geibel, H.

Der Einfluß Marinos auf Christian Hofmann von Hofmannswaldau. 1938.

1938

Hoffmeister, G.

Italienische Vorlagen und petrarkistische Topoi. In: Studia neophilologica 42, 1970, S. 435-450

1970

Hoffmeister, G.

Antipetrarkismus im deutschen Schäferroman des 17. Jahrhunderts. In: Daphnis 1, 1972, S. 128-141

1972

Hoffmeister, G.

The Snow-White Mistress: A Petrarchist Topos in German Baroque Literature. In: F. Petrarch, Six Centuries Later. Chapel Hill: 1975, S. 438-447

1975

Keller, L. (Hg.)

Übersetzung und Nachahmung im europäischen Petrarkismus. Studien und Texte, 1974

1974

Kremer, M.

Die Rezeption der italienischen religiösen Polemik und politischen Kritik im Deutschland des 17. Jahrhunderts. In: Jahrbuch für Internationale Germanistik, 8, 1980, S. 18-23

1980

Lehmeyer, R. R.

Herzog Anton Ulrichs 'Andromeda' und ihre Quellen. In: Europäische Tradition und deutscher Literaturbarock, hrsg. v. G. Hoffmeister: 1973, S. 259-274

1973

Meregalli, F.

L'Italia mediatrice tra il teatro spagnolo e la Germania nel Settecento. In: Arcadia, 13, 1978, S. 242-254

1978

Rehm, W.

Römisch-romanischer Barockheroismus. In: Götterstille, Göttertrauer, 1951, S. 11-61

1951

Rüdiger, H. u. W. Hirdt

Studien über Petrarca, Tasso und Ariost in der deutschen Literatur. 1976

1976

Schindler, M.

Petrarch's Sonnet No. 132 to Laura and the German Petrarchists. In: Semasia, 2, 1975, S. 271-294

1975

Schwarz, A.

'Der teutsch-redende treue Schäfer'. Guarinis 'Pastor Fido' und die Übersetzung von E. Mannlich 1652, S. Ackermann 1663, Hofmannswaldau 1652, Abschatz 1672. 1972

1972

Szarota, E. M.

Deutsche 'Pastor-Fido'-Übersetzungen und europäische Tradition. In: Europäische Tradition und deutscher Literaturbarock, hrsg. v. G. Hoffmeister: 1973 , S. 305-328

1973

Valentin, J.-M.

Birken et Boccaccio: La Comédie de Sylvia. In: Fs. B. L. Spahr. Amsterdam: 1984, S. 115-138

1984

Valentin, J.-M.

Die Jesuitendichter Bidermann und Avancini. In: Deutsche Dichter des 17. Jahrhunderts. Ihr Leben und Werk, hrsg. v. H. Steinhagen und Benno v. Wiese. 1984, S. 385-414

1984

Zon, St.

Imitating Petrarch: Opitz, Fleming. In: Daphnis, 7, 1978, S. 497-512

1978


Vorige Seite: Spanien
Nächste Seite: Frankreich