Charakteristik

Die Feindbilder der Jungdeutschen

Katholische Orthodoxie, Schriftsteller der Spätromantik (Brentano, Tieck), Vertreter des monarchischen Prinzips und Angehörige der politischen Elite, "Universalgelehrte" und Vertreter klassischen Denkens (Humbold, A. W. Schlegel, Goethe), Formkünstler ohne politische Tendenz (Platen), Orientalisten (Rückert), Neureiche und Kapitalisten, österreichisches Kaisertum (Fürst Metternich), Preußens Absolutismus und die Zensurbestimmungen, Burschenschaftler und Nationalisten (Turnvater Jahn), Sklavenhandel und Verkauf von Truppen etwa an die USA, Verteufelung der Sexualität insbesondere durch die Kirche, politisch Abstinente

Die Hauptvorwürfe gegen Jungdeutsche

Gallomanie ("jungdeutsche Gallomanie", "Französlinge", "Vertreter des Wälschtums"), Frivolität ("Lasterschule der Unzucht"), ungezügelter Liberalismus, Radikalität, Vaterlandslosigkeit, jüdische Verschwörung gegen die Nation (insbesondere gegen Heine und Börne)

Literarische Leitbilder der Jungdeutschen

Jean Paul, George Sand, Lessing und die Aufklärung (Leibniz, Kant, Mendelssohn), Voltaire, Charlotte Stiglitz, Luther, Thomas Müntzer und Autoren der Reformation, revolutionäre Astronomen und Physiker (Kepler, Newton, Kopernikus), Ludwig Börne

Forderungen der Jungdeutschen

Deutscher Nationalstaat in föderaler Ordnung, Bundesstaat Europa, Presse- und Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Freizügigkeit, Beseitigung sozialer Ungleichheit, Freiheit und Selbstbestimmung auch für die anderen Völker Europas (Polen), Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Emanzipation der Frau, Volkssouveränität

Bevorzugte Gattungen

Streitschrift, politisches Lied, Rezension, Zeit- und Gesellschaftsroman, Reisebericht, Leitartikel, literaturkritisch-literarhistorische Abhandlung, Flugschrift, Novelle, Erzählung, Fragment


Vorige Seite: Vormärz
Nächste Seite: Forschung