August Graf von Platen-Hallermünde

Geboren: 24.10.1796 in Ansbach

Gestorben: 05.12.1835 in Syrakus

Biographie

1796

 

geboren als Sohn einer verarmten Junkerfamilie in Ansbach

1806

 

Beginn der Ausbildung in einem bairischen Kadettenhaus

1812

 

Page im Dienst des Wittelsbacher Königshauses

1815

 

Teilnahme an den Befreiungskriegen

1818

 

Aufnahme eines philosophisch-philologischen Studiums in Würzburg und Erlangen

1824

 

erste Italienreise

1826

 

freiwilliges Exil in Italien

1835

 

Flucht vor der Cholera, stirbt in Syrakus an einem typhoiden Fieber

Bibliographie

1821

 

Ghaselen (L), Lyrische Blätter (L)

1823

 

Neue Ghaselen (L), Der gläserne Pantoffel (D)

1824

 

Der Schatz des Rampsinit (D)

1825

 

Sonette aus Venedig (L), Der Turm mit Sieben Pforten, ein Lustspiel (D)

1826

 

Die verhängnisvolle Gabel (D)

1829

 

Der romantische Ödipus (D)

1833

 

Die Liga von Cambrai (D), Geschichten des Königreichs Neapel von 1414 bis 1443 (P)

1834

 

Die Abassiden (E)

1896-1900

 

Die Tagebücher des Grafen August von Platen

(Autobiogr, posthum)

 


Vorige Seite: Johann Nepomuk Nestroy
Nächste Seite: Robert Prutz