Germanistik

7. Jan. 2018

Australien, Polynesien, Papua-Neuguinea


Ozeanien ist abgeschlossen: Mit AustralienPapua-Neuguinea und Polynesien (einschließlich der Inselgruppe Wallis und Futuna, dem Atoll Clipperton und der Marquesas).
Kategorie: Germanistik
Erstellt von: pangloss

Noch weit vor Neuseeland ist Australien am intensivsten mit Deutschland verknüpft, nicht zuletzt wegen der Auswanderer, die vor allem in den 50er Jahren (jeweils des 19. und 20. Jh.s) nach Australien kamen. Insbesondere im Bergbau und bei der Weinerzeugung haben deutsche Einwanderer ihren Beitrag geleistet. Der bekannteste Deutschaustralier ist sicher Ludwig Leichhardt, dessen Australiendurchquerung Nachhall im Schrifttum gefunden hat.

Papua-Neuguinea (in der Kolonialzeit: Kaiser-Wilhelm-Land und der Bismarck-Archipel) ist touristisch kaum erschlossen. Man hört im Grunde nur von illegalem Holzeinschlag, oft durch chinesische und indonesische Konzerne. Auch umweltschädliche Methoden der Rohstoffförderung werden in der Presse diskutiert. Von der melanesischen Kultur Papua-Neuiguineas hört man wenig - auch dass mit dem in Resten noch vorhandenen Unser-Deutsch das einzige Pidgin auf deutscher Grundlage existiert, ist kaum etwas bekannt.

Auch Polynesien verdient Beachtung: Als erotisches Paradies haben es deutsche Literaten bereits früh entdeckt, insbesondere Georg Forsters höchst anschaulicher Reisebericht wurde in ganz Europa rezipiert. Auch nach der Besetzung Polynesiens durch die Franzosen lässt die deutsche Südseemegeisterung nur unwesentlich nach. 

 


Vorige Seite: Bibliography
Nächste Seite: Allgemeines